Zunächst ein herzliches Dankeschön an den Sponsor der Kinder- und Jugendprojekte, die HUK-COBURG, die es 2016-2019 ermöglicht hat, dass wir die Projekte ohne Kosten für die teilnehmenden Schulen anbieten konnten. 

Sollten Sie für Ihre Schule Interesse an einem Projekt im Jahr 2020 haben, schreiben Sie uns gerne hier eine kurze Mail.

KLANG – GRENZENLOS!

Unter diesem Motto stehen die zahlreichen Kinder- und Jugendkonzerte, die einen großen und wichtigen Teil des Festivals einnehmen. So durften in den letzten Jahren in etwa 60 Aktionen und Konzerten über 3000 junge Zuhörer die Sogkraft klassischer Musik erfahren – ein riesiger Erfolg für das noch junge Festival.

Neben Pia Pop und Klaus Klassik waren bei den vergangenen Festivals sagenumwobene Klänge von Ali Baba in Grundschulen zu hören, konnte in einem schaurigen Kinderprojekt mit dem Aramis Trio die geistige Umnachtung Robert Schumanns erahnt werden und wurden zu Klängen von Arnold Schönberg des Festival-Streichquartetts Bilder erschaffen. 2018 folgten Kindergartenkinder in einem Erlebniskonzert der Geschichte von Fiona Farbe, wurden Grundschulkinder vom Kindermusiktheater „Brassessinis und der Zauberer Buntinius“ gefesselt, wurden Schüler der Mittelstufe Zeuge des ersten Music slams und vertanzten Jugendliche unter Anleitung einer Tanzpädagogin Musik von Beethoven. Die Kombination verschiedener Kunstformen, die dem Festival KLANGGRENZEN ein Herzensanliegen sind – sie durchzieht auch die Projekte für Kinder und Jugendliche: Farbe und Musik. Tanz und Musik. Sprache und Musik. Klangfarbe und Musik. Grenzenlos!

Mit solchen und anderen Konzepten soll es auch in den nächsten Jahren weitergehen: abwechslungsreich, altersgerecht und ganz sicher packend und mitreißend – ein LernSpaß für Kinder und Jugendliche, bei dem beides auf fantasievolle Weise verknüpft wird!

„Unser Ziel ist es, zu jedem einzelnen Festivalkonzert ein education-Projekt auf die Beine zu stellen.“, so Fabian Wankmüller, einer der Macher des Festivals. „Dies ist uns auch im Jahr 2020 wieder eindrucksvoll gelungen!“ Aber lesen Sie weiter unten einfach selbst!

Bei weiterem Interesse an den education-Projekten können Sie sich gerne an uns wenden!

BRAHMS GOES STREETART (ca. 6-10 Jahre)

Musik und Graffiti

Schroffe Formationen, rauer Untergrund, grelle Farben, Licht und Schatten, Gesagtes und Ungesagtes, Akzeptiertes und Verbotenes, verbales und non-verbales: Die Rede ist nicht von Graffiti, sondern von Musik. Und zwar der Musik von Brahms, die mit Schönheit und Eruptionen fesselt. Und dies in Kombination mit StreetArt. Gleichzeitig. Spontan. Direkt. 

Musik wird in diesem Musikvermittlungsprojekt sichtbar auf die Leinwand gebracht. Und zwar nicht nur Romantisches, sondern auch Erzählendes wie ein Solo-Werk für Horn von Esa-Pekka Salonen, eine Farberzählung von Messiaen für Violine und Klavier und Martialische Klänge von Peteris Vasks für Klaviertrio, die das Leben in der Sowjetunion verarbeiteen.
Aktuell und gesellschaftskritisch – StreetArt eben!

MUSICSLAM – (V)ERKLÄRTE NACHT! (ca. 10-14 Jahre)

Musik und PoetrySlam

Poetry Slam für Kinder und Jugendliche gepaart mit klassischer Musik. So verschmelzen Jugendkultur, Poetik, Klänge und Sprache, so wird Musik lebendig und Kunst erlebbar. Beim eigens für das Festival entwickelten MusicSlam wird Musik erklärt, unterbrochen, ergänzt, ausgeschmückt und sprachlich erweitert. Und das alles verständlich und jugendlich aufbereitet!

TREU SEIN DAS LIEGT MIR NICHT! (ca. 14-18 Jahre)

Musik und Kabarett

Unsere volljährige Operettenpolice „Treu sein... das liegt mir nicht" richtet sich an Verliebte, Verlobte, Verheiratete, frisch Geschiedene – und alle, dies dies bald sein wollen. „Treu sein…das liegt mir nicht“ bläst – und zwar mit Verve allen Staub und Biedersinn von der Operette und enthüllt sie als das gefallene Mädchen des Musiktheaters. Mit wunderbaren Trouvaillen und berühmten Hits erzählen wir eine Geschichte über die Magie, den Wahnsinn und die Abseiten der Liebe. Lachen ist erlaubt, weinen aber auch! Und um zu wissen, warum das Wohl der deutschen Jugend nur durch den ordnungsgemäßen Einsatz liebevoll gefertigter Winkwarnelemente gesichert werden kann, tja, dazu müssen Sie schon selbst eine Police kaufen. Kommen Sie doch zu einem Rendezvous vorbei.